Die Volleyball-Zweite verfehlt den Aufstieg

Die Mega-Zweite hat den Aufstieg in die Hannover-Liga C mit zwei 3:1 Niederlagen verfehlt und wird somit kommende Saison weiterhin in der Hannover-Liga D spielen.
Im Hinspiel begann der SVA verheißungsvoll und konnte den ersten Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Der SVA machte sein Spiel und die daraus resultierenden Punkte souverän. In den folgenden Sätzen wendete sich das Blatt zu Ungunsten des SVA. Der Spielaufbau wollte nicht richtig klappen womit im Angriff kein Druck aufgebaut werden konnte. Dies führte zum Endstand von 3:1 für die Gäste aus Mariensee.

Am darauffolgenden Montag stand bereits das Rückspiel in Mariensee statt, hier galt mindestens ein 3:1 zu holen um die Chance auf den Aufstieg zu wahren. Im ersten Satz lag der SVA schnell hinten kämpfte sich jedoch mit einer starken Mannschaftsleistung heran und konnte den Satz somit mit 25:23 gewinnen. Danach zeigte sich leider das gleiche Bild wie im Hinspiel. Die Sätze 2-4 gingen eindeutig an den Gastgeber, der somit den Verbleib in der C-Liga feiern konnte.

Fazit: Woran es lag weiß keiner, der Gegner war es nicht!

Volleyball-Mega-Zweite gewinnt 3:1 gegen Wettbergen!

Am vergangenen Freitag den 23.02.18 bestritt die Volleyball-Zweite bereits ihr letztes Spiel dieser Saison. Als Gegner stand das letztplatzierte Team aus Wettbergen gegenüber, welches am Ende mit 3:1 besiegt werden konnte.
Der SVA kam gut ins Spiel. Die Aufschläge saßen und kam doch mal ein Ball zurück wurde dieser sofort auf den Boden im gegnerischen Feld gebracht. Ein Traumstart mit Traumergebnis von 25:8. In Satz zwei sah es allerdings schon anders aus. Der SVA nahm den Gegner nicht mehr allzu ernst, immerhin reichte es noch zum 25:20 Satzerfolg. Satz drei…was soll man dazu sagen? Wir spielten mit, dominierten jedoch in keiner Weise, was den 22:25 Satzverlust zur Folge hatte. Im vierten Satz rissen sich alle nochmal zusammen und spielten, dass was wir können – nämlich Volleyball! (25:14).
Fazit: Manchmal hui, manchmal pfui!

Dieses Spiel kann ein bisschen als Spiegelbild der Saison gesehen werden, mal genial mal eher mittelmäßig. Daher gilt es weiterhin an Spielfluss, Zusammenspiel und Konstanz zu arbeiten!
Am Donnerstag, den 01.03.18 fällt die Entscheidung über Platz 3 oder 4, welche nicht mehr in unserer Hand liegt.

Soweit so gut… In diesem Sinne: Einer für alle und alle für Einen!

Megazweite mit einem Unentschieden gegen SV Gehrden III

Am Freitagabend bestritt die SVA -Volleyballzweite das erste Spiel des Jahres gegen die Mannschaft des SV Gehrden. Nach einem verkorksten ersten Satz mit 17:25, in dem die Annahme das Hauptproblem war, hat sich das Team gefangen. Im zweiten und dritten Satz lief das Spiel deutlich besser. Starke Aufgabenserien sowie pfiffige Spielzüge setzten den Gegner zunehmend unter Druck, sodass die Sätze mit 25:18 und 25:13 gewonnen werden konnten. Im entscheidenden vierten Satz spielten die Nerven des SVA nicht mit. Die anfängliche Führung wurde durch unglückliche Aktionen verspielt, sodass der Satz am Ende mit 17:25 an das Team aus Gehrden ging.
Dafür, dass es das erste Spiel nach längerer Pause war in der nicht viel zusammen trainiert wurde war das Ergebnis akzeptabel, wobei mehr möglich gewesen wäre.

Fazit: Wir brauchen mehr Spaß – weil wir es können!

Am kommenden Freitag, dem 26.01.18, findet schon das nächste Spiel in heimischer Halle statt. Dann kommt mit dem HVV ein Gegner, der uns bereits im Hinspiel sehr gefordert hat.
Bis dahin: ATTACKE!!!

Volleyball, die Mega-Zweite: Remis gegen den PSV

Am Freitagabend gab es ein spannendes Spiel gegen den Tabellennachbarn aus Hannover, was in einem 2:2 Unentschieden endete.
Zu Beginn des ersten Satzes kam der SVA unerwartet gut ins Spiel und konnte sich schnell auf ein 10:3 absetzen – es lief! In der Mitte des Satzes kam der obligatorische Einbruch, aus dem sich das Team aber wieder befreien konnte und den Satz souverän mit 25:16 gewann. Im zweiten Satz war die Euphorie erwartungsgemäß zu groß. Es wurden viele unnötige Fehler gemacht. Der Ball kam nicht zur Zuspielerin, wodurch die Angriffe zu drucklos gegen die zunehmend stärker werdenden PSV´ler waren. Der PSV konnte sich durch eine gute Aufschlagsserie und eine schlechte Annahme des SVA absetzen und den Satz mit 17:25 gewinnen. Der dritte Satz war ein offener Schlagabtausch der beiden Teams, wo guter Volleyball gespielt wurde. Beide Teams kämpften um jeden Punkt, der SVA behielt die Nase vorne und gewann knapp mit 25:23. Satz drei kann man unter der Kategorie außer Speßen nichts gewesen verbuchen – Resultat 12:25.
Fazit: Wir brauchen mehr bääääääääähm!
Am nächsten Dienstag, den 5.12.17, findet bereits das Rückspiel in Hannover statt. Mal schauen wer die Revanche für sich entscheiden kann.

Mega-Zweite feiert 3:0 Erfolg beim TuS Wettbergen!

Die Mega-Zweite der Volleyballsparte konnte am letzten Dienstag den zweiten 3:0 Erfolg in der laufenden Saison verbuchen und befindet sich zurzeit auf dem 3. Tabellenplatz.
Bereits beim Einspielen wurde ein Klassenunterschied der beiden Mannschaften deutlich, was aber noch lange kein Selbstläufer ist. Die Gegner begannen mit guten Aufschlägen und offenbarten einige Abstimmungsprobleme im eigenen Spiel der Mega-Zweiten. Die Annahme war noch sehr unpräzise, woraufhin keine druckvollen Angriffe resultierten und der TuS Wettbergen zu Punkten kam. Nach den ersten verschenkten Punkten kam der SVA langsam in Schwung und konnte den Satz mit 14:25 für sich entscheiden. Im zweiten Satz kam der SVA besser ins Spiel. Die übliche Schwächephase wurde mit einer guten Aufschlagsserie durch Imke Selle kompensiert und der Satz souverän mit 16:25 gewonnen. In Satz drei wurden im damenstarken Team einige Spielerwechsel vorgenommen, sodass alle mitgereisten Spieler/-innen zum Einsatz kamen. Der Gegner konnte unserem Spiel nicht mehr viel anhaben, die Punkte resultierten zumeist durch Eigenfehler des SVA, Endstand 14:25.
Fazit: Pflichtsieg erfüllt!
Am nächsten Freitag, den 1.12., tritt der SVA in heimischer Halle gegen den Tabellennachbarn des PSV Hannover an, dann gilt es den zweiten Platz zu erobern. Spielbeginn ist diesmal bereits um 18:00 Uhr! Zuschauer sind selbstverständlich gern gesehen.