Am 14.01. spielte die Erste ihr Heimspiel gegen den SG74 Hannover II. Um den Klassenerhalt zu sichern, musste ein Sieg her. Hochmotiviert ging es in den ersten Satz. Das Zusammenspiel zwischen Verteidigung und Angriff klappte ganz gut und wir konnten uns einen Vorsprung herausspielen. Somit gewannen wir den ersten Satz 25:19. Im zweiten Satz fanden wir nicht richtig ins Spiel, viele kleine Fehler konnten nicht ausgeglichen werden und die SG74 konnte den Satz 17:25 für sich entscheiden. Im dritten Satz klappe es wieder etwas besser, unser Angriff machte wieder mehr Druck und das Spiel ging jetzt wieder deutlich an uns. Am Ende stand es 25:20 für uns. Im vierten Satz sollte jetzt die Entscheidung fallen. Leider spielten wir jetzt nicht gegeneinander sondern miteinander. Es konnten keine klaren Vorteile erspielt werden. In der Schlussphase wurde noch einmal Risiko erhöht, was aber leider nicht zum Erfolg führte und eher bestraft wurde. Manchmal hing das Netz höher wie man gedacht hat bzw. das Feld war kleiner als erwartet. So ging der letzte Satz knapp 23:25 an die SG74 Hannover II.

Fazit: Die Enttäuschung stand allen ins Gesicht geschrieben. Hier wäre mehr drin gewesen. Aber was hilft’s – aufstehen, Krone richten und nach vorne schauen. Der Klassenerhalt ist theoretisch noch mit eigenen Mitteln möglich, wir müssen nur an uns glauben.