Am 09.11. galt es sich dem noch ungeschlagenen Gegner aus Rethmar zu stellen, der bis dahin eine blütenreine Weste ohne Satzverlust aufwies.

Auf Seiten der Mega – Zweiten begann das Spiel hektisch und aufgeregt. Die Mannschaft fand nicht ins Spiel und lag bereits zu Beginn des Satzes zurück, bekam dann zwar den Anschluss jedoch reicht es am Ende nur zu einem 15:25. In den folgenden Sätzen zeigte der SVA aber, dass er doch Volleyballspielen kann und bot dem Gegner mit guten Aufschlägen und Angriffen Paroli. Der zweite Satz wurde knapp mit 23:25 abgegeben und der dritte Satz ging mit 25:22 nach Altenhagen. Im vierten Satz machte es sich die Mannschaft anfangs mit unnötigen Aufschlag- und Netzfehlern schwer und forderte die gutstehende Verteidigung des MTV zu wenig. Zum Ende des Satzes war der Kampfgeist beim SVA zwar nochmal geweckt, doch kam dieser leider etwas zu spät – Satzergebnis 18:25.

Diese Niederlage fühlte sich keineswegs wie eine an, immerhin stand uns mit Rethmar der aktuelle Tabellenführer und Absteiger aus der C-Liga gegenüber. Die Mega-Zweite präsentierte sich kämpferisch und geschlossen, aber leider fehlte uns hier und da die berühmte Portion Glück.

Fazit: Wir haben uns nichts vorzuwerfen!

Am Mittwoch den 21.10. wollen wir in heimischer Halle gegen das Team aus Wettbergen erneut angreifen und die Punkte im Ort lassen.