Volleyball: Die Erst hat die Relegation gewonnen!

Am 16.04. musste die erste Mixed – Mannschaft in die Relegation gegen die Hannoversche Musterturnschule.  Alle waren sich einig: Absteigen gibt es nicht! Somit ging es motiviert in den ersten Satz, aber der Gegner hatte etwas dagegen. Leichte Fehler auf unserer Seite, die wir nicht kompensieren konnten, führten zum Satzgewinn für den HMT 18:25. Unser Spiel war im Spielaufbau zu hektisch und uns fehlte der Angriff. Im zweiten Satz kamen wir so langsam besser ins Spiel und konnten uns deutlich mehr durchsetzen. Durch einige unglückliche Situationen ging der zweite Satz 23:25 an den HMT. In der Pause war klar: Jetzt muss der aber mal Knoten aber platzen, da geht noch mehr! Und siehe da, wir konnten uns nun deutlich steigern und gewannen den dritten Satz 25:16. Erfolg für diesen Aufschwung war die Stimmung und Kommunikation auf dem Feld. Dies konnten wir auch mit in den vierten Satz nehmen und gewannen diesen  Satz mit 25:19. Endestand 2:2, Ballpunkte 91:85 für uns.

Fazit: Volleyballspiel  kann so einfach sein, wie uns Dirk Männicke mit seiner berüchtigten Bärenpranke gezeigt hat. Volleyball wird nicht mit dem Gegner gespielt, sondern man spielt gegen einander.

Das Rückrundenspiel  gegen HMT fand am 26.04. in Hannover statt. Hier war ganz klar die Ansage, als Verlierer gehen wir nicht vom Platz. Wir gingen wieder motiviert in den ersten Satz und fielen leider wieder in ein alt bekanntes Muster. Zu viel Hektik auf dem Platz und die niedrige Hallendecke machten uns das Leben schwer und so ging der erste Satz 25:16 an den  HMT. Im zweiten Satz kamen wir dann besser ins Spiel, diesmal konnten wir Vorteile für uns heraus spielen und auch der Gegner hatte Probleme mit der niedrigen Decke, somit ging der Satz 23:25 an uns. Im dritten Satz hatten wir Probleme mit unserer Annahme, die kam nicht sauber zum Steller bzw. wir konnten so kein Spiel aufbauen. Damit ging der dritte Satz 25:18 an den HMT. Diese Niederlage musste jetzt kompensiert werden, wenn wir als Gewinner vom Feld gehen wollen. Ein 2:2 ist möglich, aber dann werden die Ballpunkte ausgezählt. Hier musste ein deutliches Ergebnis her, wenn wir gewinnen wollten. Gesagt getan … hier kam ein unglaubliches 4:25 für uns zustande. Die Aufschlagserie von Markus Wollenschläger brachte den Gegner aus dem Konzept bzw. der Gegner konnte den Ball nicht kontrollieren. Allein dies waren schon ca. 10 Punkte für uns. Kam ein Ball zurück, waren alle auf dem Posten und wir konnten den Ball beim Gegner versenken. Der Gegner war fassungslos was da gerade passierte. Nicht nur Markus konnte mit seinen Aufschlägen punkten, dies ging mit Marni Santkiewitsch  und Anja Moddelmog weiter. Der Gegner war von der Rolle. Den Schlusspunkt setzte mal wieder Dirk Männicke „die Bärenpranke“ mit seiner unkonventionellen Spielart. Endstand 2:2, Ballpunkte 77:84 für uns und somit bleiben wir in der Hobbyliga A der Region Hannover.

Fazit: Es passte irgendwie alles. Die Aufgabe war es, alle Spieler von uns ins Spiel zu integrieren. Egal welche Reihe gerade auf dem Platz stand, die Stimmung untereinander passte und jeder hat zu den Punkten beigetragen. Das macht Spaß auf mehr.

Von Links: Carsten Käding, Sabine Stern, Markus Wollenschläger, Marnie Santkiewitsch,

Dirk Männicke, Tina Eickstädt, Marvin Linke, Anja Modellmog, Mark Fritsche,

es fehlt Sonja Johannknecht und Nicole Dietz

 

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.